Annas Blog

Abgesang für einen sterbenden Buchstaben

Seht euch dieses Bild an und sagt mir, wo der Fehler liegt.

verlohrener Buchstabe

Keine Ahnung? Nur ein Achselzucken?

Keine Sorge, dann gehörst auch du zu der immer größer werdenden Gruppe an Deutschmuttersprachlern, die zwar vielleicht noch wissen, dass es mal sowas wie ein ß (gesprochen ‘es-tset’) gab, die aber nicht mehr wissen, wann man es gebraucht. Das ist übrigens auch unter Studenten keine Seltenheit, wenn es sich nicht gerade um Gemanistikstudenten handelt. So war auch mein Liebster der festen Überzeugung, “Strasse” wäre eine legitime Schreibweise. Wer ebenfalls dieser Meinung ist, werfe bitte einen Blick in den Duden oder auf Duden.de!

Seit der Rechtschreibreform, die auch mich zu Abizeiten in eine orthografische Krise gestürzt hat, glauben viele Menschen, das gute alte ß wäre abgeschafft worden. Manche schreiben auch einfach jedes ‘das’ zu Beginn eines Nebensatzes mit ‘ss’, so rein prophylaktisch. Viel hilft halt viel. Kleiner Hinweis: Das Relativpronomen ‘das’ bezieht sich auf ein Sustantiv im vorangegangenen Satz und kann daher gegen dieses/jenes/welches ausgetauscht werden. Andernfalls sind zwei s legitim.

Bei anderen Wörtern verhält es sich so, dass hinter laaaangen Vokalen und Diphtong (ei, au, eu, …) das ß immer noch seinen Platz hat. Also nicht Strasse und Füsse. Klasse und Flüsse sind dagegen OK.

Alles gemerkt? Gut, dann verwendet doch bitte diesen schönen Buchstaben da wo er hingehört und boykottiert “heisse Brezeln”. Ich habe ein paar Stände weiter ‘Langos’ gekauft, das ist ursprünglich kein deutsches Wort und wer weiß schon, wie man das richtig spricht und schreibt?!

Categories: Gedanken zu Sprache und Sprachen, Kulinarisches, Nebenbei zur Kenntnis genommen

Private Tomatina – ein kulinarischer Hilferuf » « Schlemmermäuler

6 Comments

  1. Lángos oder Langosch ;-) Solch eine leckere und fettige Spezialität, welche ich NUR im Winter schmausen kann, mmhhh…. :-D

  2. …Mensch aus der Südheide kennt und benutzt noch das schöne – ß -, aber kennt Langos nicht. Habe spontan an irgendwelche Meeresfrüchte gedacht. Oder war das Wunschdenken? Das Meer habe ich seit soo. vielen Jahren nicht mehr gesehen !
    Liebe Grüße aus der Südheide …

  3. Alles falsch, komplett falsch!

    Weil die Brezn aus dem tiefen Süden kommt, wäre in diesem Fall ein wahrhaftig sachkundiges Medium zu befragen, namentlich ein bayerisches. Und das ist die “Boarische Wikipedia”:

    http://bar.wikipedia.org/wiki/Brezn

    Richtiger müsste die Überschrift also lauten “Abgesang auf zwei sterbende Buchstaben” …

    • Ist das so?
      Nun ja, ich bin komme aus dem Norden, nicht direkt aus dem hohen Norden, aber von so weit her, dass ich z.B. erst durch die Bekanntschaft mit einer Schwäbin gelernt habe, was ‘Buddabrezn’ sind.
      Also handelt es sich vielleicht um einen verzeihlichen Fauxpas ;)

      Wobei nicht ganz klar geworden ist, welcher Buchstabe denn noch in Gefahr ist… Das n in Brezn?

Leave a Reply

Copyright © 2017 Annas Blog

Theme by Anders NorenUp ↑