Annas Blog

In Bewegung

“Wir gehen alle langsam durch den Raum den Blick auf den Boden, lassen den Tag Revue passieren, erinnern uns an den schönsten Augenblick. Versucht dieses Gefühl noch einmal herbeizurufen! Wie hat sich das angefühlt?!”

Die Stimme, zu der sich etwa 50 Studenten träge mit gesenktem Kopf durch den Hörsaal bewegen, hat fast etwas meditatives.

“Schaut jetzt die Menschen um euch herum bewusst an, seht ihnen ins Gesicht. Wer sind Sie?”

Es bleibt nicht beim Ansehen, als nächstes folgt Händeschütteln, Namen nennen, Umarmung (“so wie einen guten Freund den ihr lange nicht gesehen habt”). Lauter Fremde, deren Namen man fast sofort wieder vergessen hat, fallen sich in die Arme. Gehen weiter, umarmen den nächsten. Es ist ein wenig befremdlich, man will ja eigentlich nicht jeden, den man so trifft in den Arm nehmen … aber irgendwie ist es auch schön.

Später wird dann geklatscht. Und man bewegt sich weiter im Raum “wie ein Billardkugel – in geraden Linien, den Raum voll ausnutzen!”, mit offenen und später mit geschlossenen Augen. Mal schneller, mal langsamer. Mal mit Gesten, wenn man jemandem begegnet (Abklatschen, Zurückschrecken, Erschießen), manchmal habe ich Mühe mir das Grinsen zu verkneifen, es fühlt sich so albern an.

Aber falls ihr euch jetzt sorgen um mich macht, ich kann euch beruhigen. Nein, das war kein Abend bei einer verdrehten Esoterik-Veranstaltung. Und es war auch keine Selbsthilfegruppe. Ich habe in einem Anfall von Übermut vor zwei Wochen beschlossen, dass ich am Theater der TU (die bühne) ja mal einen Schauspielkurs besuchen könnte. Kaum gedacht, hatte ich mich auch schon angemeldet.

Es war ein interessanter Abend. Ich weiß immer noch nicht so richtig was mich erwartet, wobei ich auch gar keine konkreten Erwartungen habe. Ich hab halt gedacht, ich gehe ja so gerne ins Theater, da könnte … die andere Seite, ja vielleicht … , naja interessant halt … , oder so, … Ok, ich gebe zu, ich finds fast ein wenig gruselig. Weiß gar nicht, ob ich das kann.  Aber das werde ich wohl nur herausfinden, wenn ich es ausprobiere, oder?

Categories: Unialltag

Gastfreundschaft » « Wissend unwissend

2 Comments

  1. Da wäre ich gerne dabei gewesen :)

  2. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt ;-)
    Da muss ich doch Laura mal fragen, was sie so in der Theatergruppe macht, sie geht auch seit September.

Leave a Reply

Copyright © 2017 Annas Blog

Theme by Anders NorenUp ↑